HS Header

Tipps für das Verfassen von Artikeln

Sicher habt ihr im Unterricht schon einmal darüber gesprochen, was man bei der Verfassung eines Artikels beachten sollte. Wenn ihr einen Beitrag für die Homepage oder den Jahresbericht schreiben möchtet, haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps für Euch.

Eure fertigen Artikel könnt Ihr gerne schicken an:

Mischu.Neunburg@t-online.de 


Artikel über Ereignisse lassen sich am besten verfassen, wenn man die sogenannten W-Fragen berücksichtigt. 

  • Was geschieht, was ist geschehen?
  • Wer oder was hat das Ereignis verursacht, hat etwas getan, war beteiligt oder betroffen?
  • Wo ist etwas passiert?
  • Wann ist etwas geschehen oder ereignet sich etwas?
  • Wie trug sich ein Ereignis zu, wie wird es durchgeführt?
  • Warum geschieht es, geschah es?
  • Welche Quelle liegt dieser Information zu Grunde?


Fakten kurz und übersichtlich vermitteln

Ob ein Artikel lesenswert erscheint, entscheidet der Leser anhand der Überschrift und der ersten Sätze. Außerdem ist die Aufmerksamkeit meist nur zu Beginn des Artikels hoch und nimmt dann ab.
Dem Leser geht es in erster Linie darum, sich schnell über ein Ereignis zu informieren. Daher sollte das Wichtigste immer zuerst beschrieben werden, weitere Details werden an den Schluss gestellt.


Äußere Form
Um eine gute Lesbarkeit des Artikels zu gewährleisten sollten Arial, Helvetica, Verdana in 11 Punkt oder Times in 12 Punkt verwendet werden.
Eine erklärende Unterzeile nach der Überschrift bietet einerseits einen hohen Informationsgehalt und regt außerdem zum Lesen an. Zwischentitel gewährleisten die Übersichtlichkeit längerer Artikel und stellen eine wichtige Orientierungshilfe für den eiligen Leser dar.

Die passende Sprache
Viele Verben beleben den Text, ebenso wie die Aktivform, die daher eindeutig der Passivform vorzuziehen ist. Außerdem ist es besser, die Namen von Akteuren zu nennen, denn dies ist ein Beleg für die Authenzität der Nachricht.
Substantivierungen, Fremdwörter und lange Sätze sollen vermieden werden, da dies ein rasches, flüssiges Lesen erschwert. Aussagen werden im Konjunktiv wiedergegeben, z.B. aus: Herr Bauer: „Der Bau der Straße kostet zuviel Geld.“ wird: Herr Bauer behauptet der Bau der Straße koste zuviel Geld. Wörtliche Zitate beleben den Text, müssen aber in Anführungszeichen gesetzt werden.


Bilder und Fotos
Graphische Darstellungen sollen die Textaussage unterstützen, damit das Interesse des Lesers geweckt wird und er auf einen Blick erkennen kann, worum es in diesem Artikel geht. Dabei muss unbedingt das Urheberrecht gewahrt werden. Bilder aus dem Internet von fremden Seiten herunterzuladen und selbst weiterzuverwenden kann unter Umständen sehr teuer werden. Also am besten Bilder und Fotos selbst erstellen.
Wenn auf Bildern nur Einzelpersonen zu sehen sind, muss normalerweise vor der Veröffentlichung deren Genehmigung eingeholt werden. Bei Gruppenfotos bedarf es nicht der Einwilligung der abgebildeten Personen.