HS Header

Lions Quest - Erwachsen werden

Aufbau von Lebenskompetenzen

Wir führen unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur fachlich zur Ausbildungsreife, sondern begleiten sie auch in ihrer persönlichen Entwicklung und unterstützen sie darin,  „erwachsen zu werden“.

Deshalb haben wir in den Ganztagsklassen 5 bis 8 je eine Stunde für das Programm „Lions Quest – Erwachsen werden bzw. Erwachsen handeln“ eingeplant.

Lions-Quest „Erwachsen werden“ ist ein Jugendförderprogramm für 10 bis 14-jährige Mädchen und Jungen. Es wird vorrangig im Unterricht der Sekundarstufe I vermittelt. Damit ordnet sich das Konzept von Lions-Quest „Erwachsen werden“ in den Ansatz der Life-Skills-Erziehung (Lebenskompetenz-Erziehung) ein, dem von der aktuellen Forschung die größten Erfolgsaussichten bei der Prävention (selbst-) zerstörerischer Verhaltensweisen (Sucht- und Drogenabhängigkeit, Gewaltbereitschaft, Suizidgefährdung) zugesprochen werden.

Lions Quest „Erwachsen handeln“ vermittelt Lebenskompetenzen für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 21 Jahren in Schule, Aus- und Weiterbildung und Freizeit. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung und Förderung der allgemeinen Sozial- und Lebenskompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Verbindung mit der Förderung von Demokratiefähigkeit und gesellschaftlichem Engagement.

Dieses Programm unterstützt die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und soll

den Schülerinnen und Schülern langfristig helfen,

  • mehr Selbstvertrauen zu gewinnen
  • sich in der Schule, zu Hause und im Betrieb besser mitteilen zu können
  • Konflikte konstruktiv zu lösen und zu schlichten
  • eigene Entscheidungen unabhängig vom Gruppendruck zu treffen
  • Nein sagen zu können zu Alkohol und anderen Drogen
  • Kontakte und positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen
  • Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen und konstruktive Lösungen für Probleme, die gerade die Pubertät gehäuft mit sich bringt, zu finden
  • Orientierung beim Aufbau eines eigenen, sozial eingebundenen Wertesystems

Im Mittelpunkt des Unterrichts mit „Lions Quest“ steht die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern.

Dabei liegen uns als Schule folgende Aspekte besonders am Herzen, die das Programm gezielt fördert:

  • die Integration in eine gute Klassengemeinschaft und die Akzeptanz von Verschiedenheit
  • die Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens und Selbstwertgefühls
  • die bewusste Wahrnehmung der eigenen Gefühle und der Gefühle anderer sowie den Umgang mit Emotionen
  • die Fähigkeit, Kontakte aufzunehmen, Freundschaften aufzubauen und Beziehungen einzugehen
  • kritisches Denken, Mut, die eigene Meinung offen zu vertreten, sowie die Fähigkeit, sich verantwortlich zu entscheiden und zu handeln
  • sowie die Bereitschaft, sich zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen und damit auch das Bewusstsein, etwas bewirken zu können und daraus Bestätigung zu erhalten.

·        bürgerschaftliche und demokratische Kompetenzen fördern

·        Menschen- und Grundrechte aus verschiedenen Perspektiven kennenzulernen und zu betrachten

·        demokratische und gesellschaftliche Partizipationskompetenzen zu erlernen

  • Demokratie als übergreifende Norm thematisieren und erfahrungs- und handlungsorientiert erproben

Eine positive Persönlichkeit mit vielfältigen Kompetenzen ausgestattet, ist unzweifelhaft „Fit für’s Leben und den Beruf“ – wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler auf diesem Weg. 

 

Als Lebenskompetenzen bezeichnen in der Sozialisation erworbene Persönlichkeitseigenschaften wie insbesondere Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und positive Selbstwirksamkeitserwartungen, also die subjektive Überzeugung, mit dem eigenen Handeln etwas erreichen und Probleme meistern zu können.

In einem noch weiteren Sinn umfassen Lebenskompetenzen schließlich auch die Fähigkeiten, die zur demokratischen Stabilität moderner Gesellschaften beitragen, eine gerechte Gesellschaft und eine Kultur der Menschenrechte fördern. Dazu gehören zum Beispiel kritisches Denken sowie das Eintreten für die Belange anderer Menschen und benachteiligter gesellschaftlicher Gruppen.