HS Header

ERLEBNISPÄDAGOGIK

Erlebnispädagogik gilt heute als wichtiger Bestandteil ganzheitlicher Erziehungs- und Bildungskonzepte. Ziel ist es, junge Menschen in gestellten Situationen Werte und Fähigkeiten zu vermitteln, die zu ihrer Persönlichkeitsentwicklung beitragen und die soziale Integration fördern. Erlebnispädagogischen Konzepten kommt zunehmende Bedeutung zu, da „soft-skills“ wie soziale Kompentenz in Gesellschaft und Beruf immer wichtiger werden.

Erlebnispädagogik an der Mittelschule Neunburg vorm Wald
Im Schuljahr 2008/2009 wurde an unserer Schule die Erlebnispädagogikschiene eingerichtet. Ziel war und ist es so vielen Schülerinnen und Schülern einen Einblick in eine andere Art von Unterricht/Schule zu geben und sie dadurch auf ihrem Weg in Richtung ausbildungsfähige Schüler zu begleiten.
Die Klassenleiter können an zwei Terminen in der Woche ihre Klasse zu je zwei Stunden Erlebnispädagogik anmelden und diese Einrichtung nutzen, um auch das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb ihrer Gruppe/Klasse zu stärken oder mögliche Probleme zu behandeln.
Die Erlebnispädagogik an der Mittelschule Neunburg vorm Wald verfolgt verschiedene Ziele:
* Persönlichkeitsentwicklung: Selbstwahrnehmung und Reflexionsfähigkeit sollen durch das Klären von Zielen und Bedürfnissen, die Definition von Rollen und Verantwortung sowie durch das Erfahren von persönlichen Grenzen gefördert werden.
* Spaß: Durch den Spaß an den Übungen sollen die Motivation und die Aufmerksamkeit bei den Schülern gesteigert werden.
* Kooperationsfähigkeit: Durch die Erlebnispädagogik soll vor allem das Miteinander gestärkt werden. Die Schüler sollen lernen eine Teamkultur zu entwickeln, bei der sich niemand ausgegrenzt fühlt.
* Kommunikationsfähigkeit: Umgangsregeln in der Schule und im täglichen Miteinander sind das "A" und "O". Die Erlebnispädagogik bewirkt durch klare Gesprächsregeln und regelmäßige Diskussionsrunden, dass die Zusammenarbeit unter den Schüler/innen verbessert wird.
* Vertrauen: Unterstützung, Anerkennung, Lob und Wertschätzung sind bei diesem Ziel die wichtigsten Bausteine und tragen zu einem positiven Schulklima bei.
* Problemlösungsfähigkeit: Die Interaktionsübungen und Aufgaben tragen dazu bei, Probleme selbst zu lösen und eigenverantwortlich zu handeln.
* Werthaltung: Durch gemeinsame Zieldefinitionen und die Entwicklung von Verhaltensnormen wird die persönliche Werteinstellung jedes Einzelnen gefördert.
* Soziale Kompetenz: Ergebnis der Erlebnispädagogik soll die Entwicklung und Förderung der sozialen Kompetenz sein. Kommunikation, Kooperation und Empathievermögen werden durch die einzelnen Übungen gefördert und gestärkt.

Die Resonanz an der Mittelschule Neunburg vorm Wald ist sehr positiv. Lehrer und Schüler sind mit viel Eifer bei der Entwicklung dieser neuen Lernschiene dabei. Wöchentlich kommen neue Ideen, Aufgaben und Übungen hinzu und erweitern das bereits vorhandene Material. Die Erlebnispädagogik ist bereits zu einem festen Bestandteil unserer Schulkultur geworden.

Seit diesem Schuljahr ist der Niederseilgarten mit 8 festinstallierten Aussenelementen fertiggestellt und wird mit Begeisterung von den verschiedenen Klassen unter Anleitung genutzt.

Ebenso haben aber auch externe Gruppen, wie andere Schulen, Vereine oder Firmen die Möglichkeit dieses Angebot unter professioneller Anleitung zu einem geringen Unkostenbeitrag zu buchen. Die Organisation dieser Dienstleistung übernimmt die Schülerfirma der Erlebnispädagogik.