HS Header

Hate Speech - Seminar in Waldmünchen

Seminar Hate Speech – Von der Sprache zur Meinung

 

Die Klassen 8 GtK und die Deutschklasse mit den Lehrkräften Herr Schießl, Herr Schiegerl-Höldrich und Frau Schießl buchten von 7.1. bis 9.1.2019 in Waldmünchen das Seminar „Hate Speech: Von der Sprache zur Meinung“.  Am Montag nach der Ankunft ging es gleich in die Seminarräume, in denen die erste Aufgabe auf die Schüler wartete. Sie notierten auf Moderationskarten, welches ihre Quellen für Nachrichten sind, was sie in diesem Seminar lernen möchten, welche Kommunikationskanäle sie nutzen.

 Anschließend wurden die Themenbereiche für die kommenden Tage vorgestellt:

Hate speech was ist das?

Hate speech - ist mir das schon passiert?

Was ist im Netz los?

Und was jetzt?

Gemeinsam wurde ein Film zum Thema Rassismus angeschaut und analysiert, wie sich der Rassismus äußert und in welcher Form. Es kristallisierten sich verschiedene Themenbereiche heraus. In Gruppen überlegten die Schülerinnen und Schüler, bei welchen dieser Bereiche sie schon sicher sind bzw. woran sie noch arbeiten möchten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Zimmer beziehen.

Wie entsteht Hate Speech? – hierzu lernten die Jugendlichen ein Raster kennen, anhand dessen  man eine Nachricht analysieren kann, welche Formen von Vorurteilen es gibt, ob es sich um Diskriminierung oder Hate Speech handelt.

Mit verschiedenen Schlagwörtern überlegten sie spontan, welche Assoziationen ihnen dazu einfallen und übten die Einordnung ihrer Ergebnisse in das Raster. Diese Ergebnisse stellten sie gruppenweise vor.

Sie überlegten, welche Formen von Hate Speech ihnen schon begegnet sind und bei welchen Personen oder Personengruppen diese Formen von Hate Speech vorkommen. Sie einigten sich gemeinsam darauf, dass es sich bei Hate Speech um eine Art von öffentlichem Mobbing, Diskriminierung, Gewalt, Hass handelt.

Der Dienstagmorgen begann mit einem Warming up  und einer kurzen Reflektion des Vortags.

Inhaltlich wurde an den Themen: ‚Wo finden wir Hate Speech und was kann ich dagegen tun‘ weitergearbeitet. Diese Erkenntnisse übten die Jugendlichen im Forum-Theater. Die Schüler saßen sich gegenüber und konfrontierten sich mit Hate Speech Aussagen. Sie erkannten, dass es gar nicht so einfach ist, spontan sicher und souverän zu reagieren.

Ebenso konnten sie die Anwendung der Strategien mit der Methode „World-Cafe“ zu unterschiedlichen Statements, die in sozialen Netzwerken zu finden sind, üben, die sie in kurzer Zeit kommentieren sollten.

In der Projektphase hatten die Schülerinnen und Schüler in klassengemischten Gruppen die Möglichkeit, das erworbene Wissen zu reflektieren und die gelernten Strategien in Bild und Ton darzustellen. Sie planten Drehbücher und erstellten mit den ipads Kurzfilme mit den Apps: iMovie, Erklärvideos mit MySimpleShow und Fotostorys mit Explainity zu den Themen: Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Rechte und Anzeige, Gegenkampagnen. Diese stellten sie am Mittwochvormittag fertig.

In der Abschlussreflektion zeigten sich die Schülerinnen und Schüler von dem von Herrn Kuhn vom Kreisjugendamt Schwandorf geförderten und bezuschussten Seminar begeistert.