HS Header

Betriebsbesichtigung Firma Horsch

„Woher kommen unsere Lebensmittel“ – das Projektfinale

bei der Firma Horsch

 

 

Bereits im Schuljahr 2017/18 beschäftigten sich die SchülerInnen in der Klasse 8M mit der Frage „Woher kommen unsere Lebensmittel?“. Das Projekt wurde federführend unterstützt von der Firma Horsch in Schwandorf. Sie stellt an ihrem Hauptsitz unter anderem Bodenbearbeitungs-, Sä- und Düngemaschinen für die Landwirtschaft her.

Die Klasse erhielt damals einen Experimentierkoffer, mit dem zahlreiche Bodenanalysen durchgeführt werden konnten. Daneben säten die SchülerInnen in einem Langzeitversuch Weizenkörner und untersuchten, welchen Einfluss die Bedingungen Sonneneinstrahlung, Wärme, Feuchtigkeit und Dünger auf das Wachstum haben.

Im Frühjahr lud schließlich Herr Grauvogel von der Firma Horsch die Klasse 9M nach Schwandorf zur Betriebserkundung ein. Bereits bei der Anfahrt bestaunten die SchülerInnen die zum Teil riesigen Maschinen auf dem Abstellplatz, die hauptsächlich ins Ausland nach Südamerika, Russland oder Kanada exportiert werden. Dort gibt es landwirtschaftliche Betriebe mit einer Größe von bis zu 50.000 Hektar und Feldern, die mehrere Kilometer lang und breit sind. Zum Vergleich: In unserer Region haben die Bauernhöfe im Durchschnitt eine Größe von 100 bis 150 Hektar.

Herr Graf, zuständig für die Auszubildenden, begrüßte die Klasse und stellte in einer interessanten Präsentation den Betrieb und die Ausbildungsberufe vor, die die Firma anbietet. Anschließend konnten sich die SchülerInnen einen Eindruck verschaffen, wie diese Maschinen in der Fertigung zusammengebaut werden. Dabei begegneten ihnen viele fleißige Mitarbeiter, die auf die Jugendlichen sehr motiviert wirkten und mit Freude und Stolz diese riesigen, roten Maschinen montierten. Apropos die Farbe Rot: Eine Anekdote erzählt über den Grund, warum alle Horsch-Maschinen rot sind. Angeblich hatte Herr Horsch in der Gründungszeit der Firma eine der ersten Maschinen in vielen Stunden Handarbeit in seiner Werkstatt hergestellt. Diese musste allerdings noch lackiert werden. Da er nicht ausreichend Farbe zuhause hatte, fuhr er zu einem Schwandorfer Baumarkt und sagte: „Geben sie mir einfach die Farbe, von der sie am meisten vorrätig haben.“ Es soll die Farbe Rot gewesen sein.

Der Rundgang durch die Firma endete schließlich in der Ausbildungswerkstatt. Dort bekamen die SchülerInnen ein iPad, auf dem sich der Plan für einen „Horsch-Handy-Halter“ befand. Nach einer kurzen Einlese- und Beratungszeit machten sich alle ans Werk und konnten innerhalb kurzer Zeit das fertige Stück in Händen halten, das jeder mit nach Hause nehmen durfte.

Ein Abstecher zu den betriebseigenen Versuchsfeldern, auf denen verschiedene Bodenbearbeitungsmethoden im Langzeitversuch erprobt werden, rundete den Vormittag ab.

Mit zahlreichen Eindrücken im Gepäck trat die Klasse den Heimweg an.

 

Klasse 9M